26. Juli 2022

Abiball 2022 unter dem Motto „Abilymp – Wenn Götter gehen“

Stolz waren sie alle, erleichtert, elegant und in Feierstimmung – unsere diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten bei ihrem Abiball am neunten Juli in der Kultura. Und stolz können sie auch sein: auf die erfolgreich bestandenen Prüfungen, darauf, trotz der pandemiebedingt teils schwierigen Bedingungen alle Herausforderungen rund um das Abitur gemeistert zu haben und stolz auch darauf, dass es trotz manch knapper Ergebnisse am Ende für alle gereicht hat.  

Auch der Schulleiter Frank Schuhmacher war sichtlich stolz auf „seinen“ Abiturjahrgang, der mit einer Durchschnittsnote von 2,0 einen hervorragenden Notenschnitt erzielte, wie der Schulleiter in seiner Rede verriet. Fünf der insgesamt 82 Abiturientinnen und Abiturienten erhielten sogar die Traumnote 1,0.

Nach dem Sektempfang auf der Terrasse der Kultura begrüßten die beiden Abiturienten René Fischer und Julian Görner die Gäste und eröffneten den Abend offiziell. Bei den Stücken „Imagine“ und „Let it be“ von den Beatles, vorgetragen von Julia Fübbeker am Klavier, wurde die Stimmung fast etwas wehmütig, aber nur kurz, denn es folgte die humorvolle und schwungvoll vorgetragene Schülerrede von Tabea Dietz, mit der sie immer wieder für Schmunzeln und Lacher im Publikum sorgte. In ihrer Rede erinnerte sie an verschiedene prägende Erlebnisse in den vergangenen neun Jahren am HGÖ: vom „Baumtagebuch“ in Klasse 6 über das Schullandheim und die Schüleraustauschprogamme mit Schulen in Frankreich, Spanien und China in der Mittelstufe bis hin zu den vielfältigen Erfahrungen in der Kursstufenzeit. 

Den Höhepunkt des Abends stellte die feierliche Zeugnisübergabe dar. Von ihren Tutorinnen und Tutoren bekamen alle ihre lang ersehnten „Zeugnisse der allgemeinen Hochschulreife“ überreicht, verbunden jeweils mit einer persönlichen Gratulation des Schulleiters. Im Anschluss daran erhielten alle Abiturientinnen und Abiturienten noch ein Geschenk vom Verein der Freunde des Hohenlohe-Gymnasiums und manche zusätzlich einen Preis – oder sogar mehrere Preise – für besondere Leistungen in einzelnen Fächern, in Fächergruppen oder für hervorragende Ergebnisse insgesamt. Diese Preise waren teilweise von externen Stellen, teilweise auch vom Verein der Freunde des Hohenlohe-Gymnasiums gestiftet worden und wurden überreicht von den jeweiligen Fachlehrerinnen und Fachlehrern. Die anschließenden Dankesworte der einzelnen Kurse sowie die Reden der Tutor*innen zeigten, wie viel Sympathie und Verbundenheit in den vergangenen Jahren zwischen Lehrer*innen und Schüler*innen entstanden ist, vor allem in den letzten beiden Jahren der Kursstufe, teilweise aber auch schon deutlich länger, denn die gemeinsame Zeit reicht in einigen Fällen sogar bis in die fünfte Klasse zurück. Und neun Jahre, in denen man sich immer wieder begegnet, in denen man miteinander arbeitet, Alltag und besondere Momente gemeinsam erlebt, das prägt und das verbindet.   

Ganz besondere Preise für oft langjähriges Engagement und herausragende Leistungen im Theaterbereich – die HGÖ-Oscars sowie die Theaterpreise des Fördervereins – überreichten am Ende noch Katja Giehl und Karin Below, die Leiterinnen der deutschen und der englischen Theater-AG.

Für viele der Schülerinnen und Schüler war es ein sehr emotionaler Abschiedsabend, und einige gaben es am Abend auch ganz offen zu, dass ihnen bei aller Freude auf das, was jetzt kommt, der Abschied nicht leichtfällt. Eine Abiturientin meinte, es fühle sich noch ganz surreal an, wie schnell jetzt alles vorbeigegangen sei, und sprach damit wohl vielen aus dem Herzen. 

Bleibt uns nur noch zu sagen: Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, alles Gute für euren weiteren Weg! Und behaltet das HGÖ in guter Erinnerung!


Die Bilder des Abiball stammen von „Eva Maria Photography“.



Hi, Juli 2022

zurück