Schüleraustausch Frankreich

Avignon

Vive la France: 

Austausch in den Süden Frankreichs

– Austausch mit Avignon 2010 –

Jedes Jahr heißt es für rund 20 Achtklässler Koffer packen, denn es geht nach Frankreich, genauer gesagt in den Süden Frankreichs, nach Avignon. Dort befindet sich die Partnerschule des Hohenlohe-Gymnasiums, das Collège Jean-Baptiste de la Salle. Eine Woche lang haben unsere Schülerinnen und Schüler dann die Gelegenheit, Stadt und Region kennenzulernen. 

Auf dem Programm steht natürlich die Stadt Avignon selbst. Mit ca. 90.000 Einwohnern, von denen etwa 12.000 innerhalb der alten Stadtmauern wohnen, ist Avignon der Hauptort des Departements Vaucluse. An der Rhône gelegen, stellt die Pont Bénézet, volkstümlich auch die Pont d’Avignon genannt, ein Symbol der Stadt dar. 

Wuchtig und imposant ist auch der Palais des Papes aus dem 14. Jahrhundert, der knapp 100 Jahre den „französischen“ Päpsten als Residenz diente. 

Fester Bestandteil des Programms sind Ausflüge in eine der größeren Städte rund um Avignon und, wenn es das Wetter zulässt, ein Besuch der nahegelegenen Strände……

image

sowie des provenzalischen Hinterlandes mit einigen malerischen Städten wie Gordes, Bonnieux und Roussillon mit seinen Ockerfelsen.

image

… sowie das provenzalische Hinterland mit einigen malerischen Städten wie Gordes, Bonnieux und Roussillon mit seinen Ockerfelsen.

Was erwartet mich, wenn ich am Austausch teilnehmen?

Der Avignonaustausch findet in Klasse 8 statt, mit Hin– und Rücktausch in ein und dem selben Schuljahr. Beide Begegnungen sind jeweils für das zweite Halbjahr geplant. Da die französischen Schüler zuerst nach Deutschland kommen, nimmt jeder Schüler zunächst einmal einen französischen Schüler für eine Woche bei sich auf, bevor er dann kurze Zeit später die Gastfreundschaft in Frankreich genießt.

Die französischen Schüler gehen einen Tag in dieser Woche mit in die Schule, wo sie einige Stunden den Unterricht besuchen, um einen Eindruck von unserem Schulsystem zu erhalten. Die übrige Zeit werden sie von den begleitenden Lehrern betreut. Zwei Tage sind für Ausflüge vorgesehen, wobei die deutschen Schüler in Deutschland nur an einem der beiden Ausflüge teilnehmen. Die Frankreichwoche läuft in ganz ähnlicher Weise ab.Wichtig für eine Teilnahme an einem Austausch sind uns Offenheit, etwas Mut, auf fremde Menschen zuzugehen, keine Scheu, sich in einer fremden Sprache zu verständigen, und natürlich auch die Lust, ein neues Land und eine neue Kultur zu erforschen! 

Was muss ich machen, um am Avignonaustausch teilnehmen zu können?

Die Schüler bewerben sich Anfang Klasse 8 über ihre Französischlehrer, d.h. sie stellen sich und ihre Familie auf Französisch vor und füllen ein Formblatt mit den wichtigsten Daten zu ihrer Person (bitte mit Bild!) aus.

Verantwortlicher Lehrer und Ansprechpartner für die Organisation auf deutscher Seite ist Frau Schlecht, auf französischer Seite Mme Gibiard. 

Die ungefähren Kosten belaufen sich auf 220,-€. Dieser Betrag deckt hauptsächlich die Busfahrt sowie Kosten für die Ausflüge in Deutschland ab. 

Bei weiteren Fragen stehen die Französischlehrer des Hohenlohe-Gymnasiums gerne zur Verfügung!

Wer also Lust hat, seine Sprachkenntnisse zu vertiefen, es sich vorstellen kann, einen fremden Schüler aufzunehmen und eine Woche in einer fremden Familie zu verbringen, ist herzlich eingeladen, sich für den nächsten Austausch zu bewerben.Wir freuen uns auf eure Bewerbungen! 

Reims

Vive la France: Austausch in den Nordosten Frankreichs

Jedes Jahr verbringen rund 20 Schülerinnen und Schüler aus der 9. und 10. Klasse innerhalb eines Schuljahres eine Woche in Reims, im darauffolgenden Schuljahr besuchen die Franzosen uns dann in Öhringen. Im Vordergrund steht das Kennenlernen der Lebensverhältnisse des Gastlandes (Familie und Schule) und natürlich das Anwenden der gelernten Sprachkenntnisse. 

Bei dem Austausch mit Reims geht es darum, den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, Land und Leute mit ihren Besonderheiten kennenzulernen. Deshalb ist auch der Schwerpunkt das Erfahren des französischen Alltags in einer Familie, wobei natürlich Einsatz und Erweiterung der sprachlichen und kulturellen Kompetenz ein zentrales Anliegen ist. Ein weiterer Schwerpunkt liegt darauf, zu sehen, wie der Schulalltag im Partnerland aussieht. Dabei erfahren die Schülerinnen und Schüler dann die grundlegend verschiedenen Systeme, was immer wieder zu längeren Diskussionen unter den Schülern führt.

Auch der Ort der Begegnung spielt eine wichtige Rolle. So soll nicht nur die Einkaufsmöglichkeiten beim Stadtbummel mit der Familie am Samstag kennengelernt werden, sondern die Austauschpartner sollen auch Erklärungen über das herausragende Gebäude in Reims – die Kathedrale – bekommen. 

Als Höhepunkt gilt der gemeinsame Ausflug, der in der Regel nach Paris führt. Dabei stehen natürlich die Besichtigung des Eiffelturms, ein Rundgang durch das Quartier des Halles und weitere interessante Sehenswürdigkeiten auf dem Programm.

Verantwortliche Lehrerin und Ansprechpartnerin für die Organisation auf deutscher Seite ist Frau Below. 

Bei weiteren Fragen stehen Frau Below und die anderen Französischlehrer des Hohenlohe-Gymnasiums gerne zur Verfügung!

Wer also Lust hat, seine Sprachkenntnisse zu vertiefen, es sich vorstellen kann, einen fremden Schüler aufzunehmen und eine Woche in einer fremden Familie zu verbringen, ist herzlich eingeladen, sich für den nächsten Austausch zu bewerben.

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen! 

image
image

Austauschchüler aus Avignon zu Gast 2018


Schmitt, Oktober 2016